Krankengymnastik

Termin anfragen

KRANKENGYMNASTIK LEVERKUSEN

Was ist Krankengymnastik?

Krankengymnastik ist ein medizinisches Fachgebiet, das darauf abzielt, Menschen zu behandeln, die in Ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind. Dies kann beispielsweise aufgrund von Erkrankungen oder Verletzungen der Fall sein.

Bei der Krankengymnastik in Leverkusen werden von unseren Therapeuten eine Diagnose und ein individueller Behandlungsplan erstellt. Das Ziel der Krankengymnastik ist es, die Bewegungsfähigkeit zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Außerdem soll die Funktion von bestimmten Körperbereichen verbessert werden, um so die Lebensqualität unseres Patienten zu erhöhen.

Wann wird Krankengymnastik gemacht?

  • Nach Verletzungen: Zur Rehabilitation nach Sportverletzungen, Unfällen oder Operationen, um die Beweglichkeit zu verbessern und Schmerzen zu reduzieren.
  • Bei chronischen Schmerzen: Zur Linderung von Beschwerden bei chronischen Erkrankungen wie Rückenschmerzen oder Arthritis.
  • Zur Vorbeugung: Zur Stärkung des Körpers und Vermeidung von Verletzungen.
  • Bei neurologischen Erkrankungen: Zur Unterstützung und Verbesserung der Bewegungsfähigkeit bei Erkrankungen wie Schlaganfall, Multiple Sklerose oder Parkinson.
  • Entwicklung bei Kindern: Zur Unterstützung der Entwicklung und Bewegungsfähigkeit bei Kindern mit Entwicklungsverzögerungen oder körperlichen Behinderungen.
Krankengymnastik Leverkusen

Sie möchten Ihre Gesundheit außerhalb Ihrer Therapie verbessern?
Sie möchten durch gezieltes Training Ihren Körper fit für den Alltag machen?

Dann ist das medizinische Gesundheitstraining genau das richtige für Sie!

Was ist Krankengymnastik am Gerät (KGG)?

Bei der Krankengymnastik am Gerät (KGG) werden individuell angepasste Übungen mit speziellen Trainingsgeräten durchgeführt. Hierbei werden manuelle Techniken mit individuellem Gerätetraining verbunden. Ziel der KGG ist es, die Muskelkraft zu steigern und die Beweglichkeit zu verbessern.

FINDEN SIE DIE RICHTIGE BEHANDLUNGSMETHODE!

Unterschied KGG und Krankengymnastik Leverkusen

Im Unterschied zur klassischen Krankengymnastik in Leverkusen ermöglicht die KGG ein intensives und zielgerichtetes Training. Sie basiert oft auf manuellen Techniken. Die KGG wird mithilfe von Geräten unter physiotherapeutischer Anleitung durchgeführt. Bei der klassischen Krankengymnastik werden hingegen nur einfache Hilfsmittel, wie Bälle oder Bänder genutzt.

Bei der klassischen Krankengymnastik liegt der Fokus der Behandlung auf der Schmerzlinderung und Mobilisationssteigerung. Hingegen setzt die Krankengymnastik am Gerät den Fokus auf die Verbesserung der Ausdauer und der Muskelkraft.

Außerdem ist die KGG typischerweise stärker strukturiert und folgt einem spezifischen Trainingsplan. Die Sitzungen finden bei uns in der Regel in den speziell ausgestatteten Trainingsräumen statt. Bei der klassischen Krankengymnastik hingegen ist die Behandlung weniger an die Geräte gebunden. Dadurch kann der Fokus mehr auf breiter gefächerte Methoden gelegt werden.

Krankengymnastik am Gerät Leverkusen

Wann ist Krankengymnastik am Gerät sinnvoll?

Die Krankengymnastik am Gerät ist insbesondere sinnvoll bei:

  • Fehlhaltung des Stütz- und Bewegungsapparates, sowie der Wirbelsäule
  • Osteoporose
  • Koordinationsproblemen
  • Instabilität
  • Muskulären Dysbalancen
  • Neurologischen Störungen
  • Arthrose

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

FAQ

Wie lange dauert Krankengymnastik?

Eine Krankengymnastik-Sitzung dauert etwa 30 bis 60 Minuten. Die genaue Dauer kann jedoch durch folgende Faktoren variieren:

  • vArt der Behandlung
  • Den spezifischen Bedürfnissen des Patienten
  • Die Art der Erkrankung

Einige Behandlungen können kürzer sein, insbesondere wenn es sich um spezifische, zielgerichtete Maßnahmen handelt. Hingegen andere, besonders intensive Therapiesitzungen, auch länger als eine Stunde dauern können.

Was macht man bei der Krankengymnastik?

Bei der Krankengymnastik in Leverkusen werden individuell angepasste Behandlungsmethoden angewendet. Zu den typischen Aktivitäten und Therapieformen gehören:

  • Bewegungstherapie: Gezielte Übungen zur Stärkung der Muskulatur, Verbesserung der Beweglichkeit und Förderung der Koordination.
  • Manuelle Therapie: Einsatz von Handgrifftechniken durch den Therapeuten zur Mobilisierung von Gelenken, Dehnung von Muskeln und Linderung von Schmerzen.
  • Wärme- und Kältetherapie: Einsatz von Wärme oder Kälte zur Reduzierung von Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen.
  • Atemtherapie: Spezielle Atemübungen zur Stärkung der Atemmuskulatur und Verbesserung der Lungenfunktion.

Die Auswahl und Kombination der Methoden richten sich nach der individuellen Diagnose und den Bedürfnissen des Patienten. Der Therapieplan wird in enger Absprache zwischen unserem Patienten und Physiotherapeuten entwickelt.

Was ist der Unterschied zwischen Krankengymnastik und Physiotherapie?

Die Begriffe Krankengymnastik und Physiotherapie werden häufig als synonym verwendet. Sie beziehen sich auf das gleiche medizinische Fachgebiet, das sich mit der Behandlung und Rehabilitation von Patienten befasst.

Wie viel kostet Krankengymnastik in Leverkusen?

Die Kosten für eine Krankengymnastik hängen davon ab, wie Sie die Behandlung antreten. 

Sind Sie gesetzlich versichert, zahlen Sie eine gesetzliche Zuzahlung von 10 % der Behandlungskosten plus einmalige Rezeptgebühr. 

Bei einer privaten Versicherung sind die Kosten abhängig von dem Versicherungspartner. 

Treten Sie die Behandlung als Selbstzahler an, können für eine 20-30 minütige Sitzung ein Betrag von circa. 30-50 € anfallen.

    Kontaktieren Sie uns!

    Sie haben Fragen zu unseren Behandlungsmöglichkeiten oder möchten einen Termin vereinbaren? Nutzen Sie jetzt unser Kontaktformular! Unser Team wird sich in Kürze bei Ihnen melden.

    Schließen